Die neuen Räume im 1. Obergeschoss

Im Sommer 2008 wurden, nach aufwändigen Restaurierungsarbeiten, die ersten drei Räume des Schlosses wieder hergestellt.

Durch die in früheren Bauabschnitten erfolgte Sicherung der Geschossdecken mussten die vorhandenen Bodenbeläge entfernt werden. Nach Einbau der Heizungsanlage und der sonstigen Haustechnik wurde zunächst ein neuer Unterboden verlegt. Im Anschluss hieran sind Ausbesserungsarbeiten am Putz der Innenwände, und zwar im bauzeitlichen Stil mit einem Stroh-/Lehmgemisch, ausgeführt worden. Als Nächstes wurden die Stuckdecken und Kamine restauriert. Hierzu erfolgte zunächst die Abnahme der Farbüberfassungen. Fehlstellen wurden ergänzt sowie Risse ausgebessert und die Decken erhielten sodann einen 4fachen Kalkanstrich sowie die Kamine einen 2fachen monochronen Ölfarbenanstrich. Nach Abschluss dieser Arbeiten wurde dann auf den Unterboden in den Räumen 210 und 211 ein Parkettboden in „Versailler Verband“ und im Raum 212 ein Dielenboden aufgelegt. Die bauzeitlichen Türanlagen sowie die vorhandenen Wandverkleidungen wurden restauriert, d. h. Farbaufstriche wurden entfernt, Fehlstellen ergänzt und somit wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Als Schutz vor äußeren Einwirkungen ist ein matter Hartwachsüberzug aufgetragen worden. Zum Schutz der Wandbehänge sind Vorsatzfenster mit UV-Schutzglas im Raum 210 eingebaut worden, die zusätzlich die Funktion zur Verbesserung des Wärmeschutzes erfüllen.

Ein Großteil der Arbeiten sind auf der Grundlage restauratorischer Voruntersuchungen und entsprechender Gutachten sowie in enger Abstimmung mit den Denkmalpflegebehörden ausgeführt worden.