Altes Haus (< 1600)

Ursprünglich lagen zwei Burgen auf der Höhe von Malberg: die Oberburg, die als Vorläufer des heutigen Altbaus angesehen wird und die Unterburg,  die vermutlich auf der Höhe des mittleren Torbogens stand.

Wann genau der Altbau entstanden ist, muß noch geklärt werden, sicher ist aber, dass er Ende des 16. Jahrhunderts schon stand und  zu Beginn des 18. Jahrhunderts grundlegend umgebaut wurde.  Auf gewachsenem Felsen errichtet,  ist er seit diesem Umbau  viergeschossig und hat eine Breite von fünf Fensterachsen. Außerdem wurde der schlichte Bau mit einem Uhrtürmchen verbunden, indem man das innere Tor bis zur Mansardenhöhe überbaute, wodurch eine Art Schildmauer entstand, die zur dekorativen Uhrstube führt. Das Äußere der alten Grafenresidenz ist in den Jahren 1998/99 stilgerecht restauriert worden.

Im Inneren entspricht der Zustand weitgehend, dem Stand nach dem 2. Weltkrieg. Das überdimensionierte Treppenhaus macht eine neue Nutzung schwierig. Von der ursprünglichen Einrichtung sind lediglich der Steinofen und einige Kaminöfen erhalten.

Links an den Altbau schließt sich im rechten Winkel ein lang gestrecktes achtachsiges Gebäude, der so genannte „Arkadenbau“, an, dessen Erdgeschoß als Wagenremise diente.